"bunte ATM-ähnliche Internet-Marke" der Deutschen Post AG

Art.Nr.:
Hinweis
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage


Diese "Köln-Bonner Label" sind   

weder Briefmarken noch ATM / Automatenmarken    -   sondern

"bunte ATM-ähnliche Internetmarken" der Deutschen Post AG

die über Terminals (!) (sind keine (!) Automaten!) abgegeben werden,
ähnlich den sonstigen Internetmarken oder den weißen Labeln für die Streifbandzeitungen, die es beispielsweise bereits seit 2011 gibt !

Es sind, einfach ausgedrückt:  Freimachungslabel der Deutschen Post AG, die so aussehen wie ATM !

  Diese Label sind  K E I N E  vom Finanzministerium ausgegebenen "staatlichen Briefmarken", sondern es handelt sich um ein Produkt der Deutschen Post AG !

Es sind - rechtlich gesehen - Quittungen für den Kauf des Deutsche-Post-AG-Produktes "Postkarte / Standard- bis Maxibrief" der Deutschen Post AG, die anstelle der Briefmarke auf die Sendungen geklebt und elektronisch entwertet werden !  Diese Quittungen sehen (nicht zufällig!) so aus wie ATM !    Nur so macht der Ausdruck auf der Bezahl-Quittung auch wieder Sinn, der nicht (!) über "Postwertzeichen" sondern über "Postkarte" / "Standard- bis Maxibrief" lautet - also eine Postkarte oder einen Brief von A nach B zu befördern !  Sehen Sie die Abbildung mit dem Quittungstext in der Fortsetzung !  (links: die Rubrik: ATM 3 bis ATM 9 / "bunte ATM-ähnliche Internetmarke" ... anklicken ...)
Die kursierende Information, dass es sich bei diesen Labeln um "Automatenpostwertzeichen" (es sind Terminals!) handelt, kann nur eine Fehlinformation oder ein Gerücht sein, um die Sammler anzuspornen, ja viele dieser Label zu kaufen, damit das "neue Produkt" bekannt und angenommen wird ... !
Die vermeintlichen "Köln-Bonner Automaten" sind in Wirklichkeit Terminals !  Ein kleiner oder großer Unterschied !
Automaten sind "eigenständige Wesen"  -  Terminals sind an einen Großcomputer angeschlossen !  Diese Terminals sind im Prinzip nichts anderes als ein normaler Heim-PC mit Drucker und Bezahlmöglichkeit, usw., mit denen man Internetmarken (oder DHL-"Paketmarken") herunterladen und ausdrucken kann.   Daher auch die Zuordnung zu den Internetmarken ! (3. Abbildung: das Bild 2 mal hintereinander anklicken / kein Doppelklick !  Oder auf oberem Bild die Lupenfunktion benutzen !

Diese Label haben mutmaßlich eine Gültigkeit von ca. 3 Jahren, wie alle neueren Internetmarken - und sind deshalb rechtlich (!) nur "Quittungen" für eine bezahlte Dienstleistung bei der Deutschen Post AG, die nach der gesetzlichen Gewährleistungsfrist von ca. 3 Jahren ihre Gültigkeit verlieren !

In der 2. Abbildung sehen Sie ein ähnliches Freimachungslabel der Deutschen Post AG spziell für Streifbandzeitungen von 2011 !
Bei der neuesten "Creation" vom Dezember 2018 ist lediglich "ein bisschen Farbe" mit dabei ... !

Sehen Sie sich das Label für die Streifbandzeitungen aus dem Jahre 2011 einmal genau an !
Diese haben bereits alle relevanten Kriterien, die auch bei den neuen "Köln-Bonner Labeln" zu finden sind !
Auch diese Label für die Streifbandzeitungen sind den Internetmarken zugeordnet worden!
Sehen Sie die Code-Auslesung dieses Labels: "Frankierart 133 Internetmarke"


Diese Streifbandzeitungslabel hat sicher niemand als "Briefmarken" im Album stecken ... !!! ???
Aber was ist der Unterschied zu diesen neuen "Köln-Bonner Labeln" ??? 
... es gibt wohl keinen Unterschied ... !   Nur "ein bisschen Farbe" ist zusätzlich dabei !!!
Nur die Abbildung eines Bildchens macht diese Freimachungslabel nicht zu Briefmarken !
Sehen Sie sich die Vielfalt der farbigen Internetmarken einmal bei Ebay an !
Diese Köln-Bonner Label sind ein "tückisches Produkt": ... was dieses bisschen Farbe - zusammen mit dem ATM-ähnlichen Beschnitt aber bewirken kann:  Auf den ersten Blick waren es für mich "Versuchs-ATM 10" - dann habe ich diese auf "Privat-ATM der Deutschen Post-AG " herabgestuft, übrig blieben dann am Ende nur noch "bunte ATM-ähnliche Internetmarken" ... !

Ich werde diese neuen Label nicht anbieten - weil es weder Briefmarken noch ATM sind !

Briefe kann man damit leicht fertigen, da die Label nicht gestempelt werden.
Vielleicht in dieser Anfangsphase doch, weil die Maschinen aller Briefzentren hierfür scheinbar noch nicht umprogrammiert sind ... - ... es kommen Briefe auch mit Maschinenstempelung vor.

In das einfarbig blaue Feld unterhalb des Bildes kommt sicherlich in Kürze - vielleicht wenn die "Pilot-Phase" vorbei ist - die Wertstufe hinein.  Für Enthusiasten ein weiterer Grund, diese zu kaufen ... !  Wohl alles so vorgesehen, damit diese Label noch mehr Interessenten finden ... - ... und von den Sammlern noch "begehrter" werden ... - ... und von der Kundschaft dadurch schneller akzeptiert werden ...

Auf den Quittungen werden nur "Postkarte" und die 4 verschiedenen Brief-Arten: "Standardbrief", "Kompaktbrief", "Großbrief" und "Maxibrief" quittiert.  Also nicht der Bezug von Postwertzeichen.  Internetmarken sind nur "Gutscheine" und haben eine begrenzte Frankaturgültigkeit oder Gewährleistungsfrist von ca. 3 Jahren gemäß Gesetz !
Mit diesen Labeln können rechtlich nur Briefe der quittierten Produkte: also Postkarten und die 4 weiteren Briefe-Sorten verschickt werden !
Zusatzdienste sind zulässig ! Aber normalerweise keine Mischfrankaturen - gestempelt Einschreiben-Rückschein-Briefe mit einem Satz dieser Label sind Sammler-Spielereien !
Diese Labels sind nur "Frankiervermerke" ähnlich den roten oder blauen altbekannten Freistempeln !

Hier einige weitere Angaben zu diesen neuen Labeln:
   
Wohl am 18.12. 2018, dem Ausgabe-Tag für die Dezember-Neuheiten - wurden 5 neue Versuchs-Terminals an 5 Standorten im Raum Köln / Bonn in Betrieb genommen.

Auf den Labeln steht groß und deutlich (!) "Deutsche Post (AG)" drauf !  Das versteckte "Deutschland" wurde mit Trick 17 mit dem Bild übernommen und ist entbehrlich ... - bzw. rechtlich sicher zu beanstanden ! Es gehört weg-retuschiert !
Die Abbildung mit dem Motiv der ATM 8 und der ATM-ähnliche Beschnitt sind nur "überflüssiger Luxus" den sich die Post, aus welchen Gründen auch immer, leistet,  ... dies dient nur der "Ausschmückung" - um diese Label attractiver erscheinen zu lassen.
Die farbige Abbildung ist so überflüssig wie die markenähnlichen Abbildungen auf den Infopost- / Dialogpost-Sendungen !

Vergleichbare Label der Deutschen Post AG sind auch  K E I N E  Briefmarken !

Der Hinweis "Briefmarken" auf den Termianls ist "Etikettenschwindel" !
Die Label sind selbstklebend und sollen nicht gestempelt werden, sie werden elektronisch entwertet !
Die Label sind mit Sicherheitseinschnitten versehen und sollen beim Versuch der Wiederverwendung "zerfallen" !
Die Label kommen aus einer Vordruckrolle mit einer Abbildung der Bund ATM Nr. 8 (Briefe schreiben). 

Die Label haben den gleichen (!) internen Frankierartencode wie die Internetmarken !
Auf der 2. und 3. Abbildung sehen Sie die gleiche Frankierart-Nr. 133, sowohl für die Internetmarken und die Streifbandzeitungslabel, als auch für diese Köln-Bonner Freimachungslabel !
   ( ===> oberes Bild: Lupe / oder 3. Bild 2x anklicken !)
Die Label haben mit einiger Sicherheit keine teure Nassklebe-Zwischenschicht zwischen Papier und Selbstklebe-Kleber.  Durch die Sicherheitseinschnitte - kann - nach einer gewissen Zeit der Selbstklebekleber zum Markenbild hin austreten - sicherlich jenseits der "Gewähleistungsfrist" von 3 Jahren ....
Der ATM-ähnliche Beschnitt dient nur der "Verzierung" und soll die Kundschaft wohl nur an die neuen "Briefmarken" gewöhnen !
Die Vordrucke mit dem "blauen Bild" kommen von einer Vordruck-Rolle und werden in der Bundesdruckerei angefertigt.
Die Wertstufe und die Abgabe-Daten unten werden via Thermo-Druck von den Terminals eingedruckt.
Es gibt diese Label nur in den festen Wertstufen zu 45 / 70 / 85 / 145 / 260 Cent.
Die offizielle Bezeichnung dieser Label ist angeblich (...?) "Automatenpostwertzeichen" - wobei dies nicht unbedingt "Briefmarken" sein müssen.  Internetmarken sind beispielsweise auch "Postwertzeichen" !  Die Angabe "Automatenpostwertzeichen" ist sicherlich ein Versehen oder eine gezielte Falschinformation - es handelt sich eindeutig um Internetmarken! 
Die Offizielle Bezeichnung des Tests lautet: "Pilotprojekt Selbstbedienungsterminal Brief".
Die Terminals funktionieren "bargeldlos" !  (so sie überhaupt funktionieren ...)
Die Terminals sind vom Prinzip her nichts anderes als ein Heim-PC mit dem man "Internet-Marken" ausdrucken kann !
Man kann die "Dinger" am treffensten als "bunte ATM-ähnliche Internet-Marken" bezeichnen ... !

Wer kann noch weitere relevante Details zu dieser "Neuheit" beisteuern ???

Diese "Freimachungslabel" sind einzeln oder als Satz mit 6 Werten ab sofort bei der Versandstelle in Weiden bestellbar - und werden ab Mai verschickt.
Die "Post AG" nimmt was sie kriegen kann ... !

Der in der 4. Abbildung gezeigte Frankierart-Schlüssel ist älteren Datums und nicht mehr überall aktuell / nicht mehr vollständig ...

Fortsetzung:  hier drauf-klicken !

   und dann nach unten scrollen !

Onlineshop by Gambio.de © 2013